Reisen

 

Reisen bedeutet neue Erfahrungen, Erlebnisse und ein kleines bischen Abenteuer, oder wie der Volksmund es ausdrückt "Wenn einer eine Reise tut dann kann er was erleben."

Heute ist das Reisen für uns selbstverständlich, dabei vergessen wir oft das Reisen ,so wie wir es kennen,  erst seit Beginn den 20. Jahrhunderts möglich ist.Um 1900 ging für das wohlhabende Bürgertum bereits ein bis zwei Wochen in die Sommerfrische an Nord- und Ostsee. Otto Normalverbraucher konnte sich erst nach dem Zweiten Weltkrieg eine Reise leisten meist machte man den ersten Urlaub in einem der deutschen Mittelgebirge.

Ende der 50er Jahre machte das Wirtschaftswunder Reisen für jedermann erschwinglich. 1958 reisten schon 3,5 Millionen Bundesbürger nach Italien.

Im Laufe der Zeit wurden die Ziele immer exotischer z.B. Thailand oder die Malediven.

Heute ist alles möglich - ob mit dem Schiff zu den Inuit in die Arktis, zu Fuß durch die Wüste Gobi oder Wanderungen im deutschen Mittelgebirge.

Aber egal ob Ostsee oder Malediven, wichtig ist nur das man neue EIndrücke sammelt, ich versuche einige davon im Bild festzuhalten.

 

"Jeder weiß, daß die Marke der Schreibmaschine nichts mit der Fähigkeit zu tun hat, einen fesselnden Roman zu erschaffen, obwohl eine bessere Schreibmaschine das Tippen etwas angenehmer macht. Also warum glauben so viele anderweitig vernünftige Menschen, daß die Kamera, oder genaue Kenntnis über Verschlußzeiten, Objektivbau oder Kameratechnik irgendwas mit der Fähigkeit zu tun hat, ein interessantes Foto zu schaffen, und nicht damit, die Bequemlichkeit des Fotografen zu verbessern?“

Ken Rockwell

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Michael Calcada, Springe